Fellnasenphysio Flechsig

30. März 2017
(9 Stimmen)

Unsere Reihe „wen die PfotenBar empfiehlt“ geht in eine neue Runde! Wir von der Pfotenbar sind häufig nicht nur Ansprechpartner, wenn es ums Barfen oder artgerechte Ernährung geht. Natürlich helfen wir auch gerne weiter, wenn es um die Frage geht, welcher Tierarzt der Richtige ist, welche Hundeschule paßt oder ob wir gute Hundesitter, Tierphysiotherapeuten usw. kennen. Kennen wir, haben wir teilweise selbst auf Herz und Nieren geprüft, empfehlen wir gerne weiter – und stellen euch unsere Tipps nach und nach vor.

Heute geht es um Ute Flechsig, die mit der Fellnasenphysio Flechsig einen mobilen Tierphysiotherapiedienst anbietet – das bedeutet, sie kommt zu den vierbeinigen Patienten nach Hause, so dass die Behandlung ganz entspannt in vertrauter Umgebung stattfinden kann.

Das macht das Angebot auch ideal für Katzen, denn auch Katzen haben immer häufiger Beschwerden mit dem Bewegungsapparat und Physiotherapie kann hier eine mehr als sinnvolle Behandlungsmöglichkeit sein.

Tierphysiotherapie ist in den letzten Jahren immer „moderner“ geworden – das ist auch kein Wunder, denn auch bei Tieren hat man mittlerweile den unschätzbaren Wert einer effektiven Physiotherapie erkannt – gerade bei Erkrankungen des Bewegungsapparates, bei Verspannungen, bei Schmerzen durch Fehlstellungen oder Fehlbildungen, zur schnelleren Genesung und Muskelaufbau nach Operationen, zur ausgleichenden Therapie bei fehlenden Körperteilen und vielem mehr kann Physiotherapie unschätzbare Dienste leisten.

Ute Flechsigs Schwerpunkt liegt dabei unter anderem auf manueller und geräteunterstützender Therapie, Krankengymnastik, Massagen und Lymphdrainagen – sie arbeitet also körperlich sehr eng mit den tierischen Patienten zusammen.

Seit März bietet Ute regelmäßig eine offene tierphysiotherapeutische Sprechstunde mit einem orthopädischen Check-Up für die Vierbeiner in der PfotenBar an – eine Spezialität, die auch zu ihrem Repertoire gehört. Dabei geht es darum, eventuelle Fehlbelastungen, Fehlstellungen, Verspannungen oder Beschwerden frühzeitig zu erkennen, eventuell sogar vorzubeugen und falls Behandlungsbedarf besteht, auch Empfehlungen auszusprechen.

Daher komme ich also öfter mal in den Genuss, Ute bei der Arbeit zuzuschauen. Ute geht dabei sehr gründlich vor – zuallererst steht die Bekanntmachung mit dem vierbeinigen Patienten. Das kann durchaus auch etwas länger dauern, aber für eine vertrauensvolle Behandlung ist eine angstfreie, entspannte Atmosphäre sehr wichtig und deshalb nimmt Ute sich dafür so viel Zeit, wie das jeweilige Tier dafür braucht. Wenn möglich, wird dann zunächst Hund oder Katze in der Bewegung beobachtet – häufig sieht man schon im Bewegungsablauf, wo es „klemmen“ könnte.

Dann wird gründlich abgetastet, massiert, gedehnt – und ich bin jedes Mal aufs Neue fasziniert, Ute dabei zu beobachten. Sie fühlt sich richtig in den vierbeinigen Patienten ein, konzentriert sich ganz auf das, was sie fühlt – das kann man ihr richtig ansehen.

Richtig toll finde ich, wie schnell sie einen Draht zu dem jeweiligen vierbeinigen Patienten aufbaut und wie sensibel sie mit den Tieren umgeht – auf kleinste Äußerungen wird geachtet. Wir hatten zum ersten Termin sogar zwei Katzendamen zu Gast und es war wirklich faszinierend, wie gelassen die beiden Samtpfoten den Checkup mitgemacht haben.

Dabei hat Ute auch ein sehr aufmerksames Auge auf viele Kleinigkeiten – ein unpassendes Geschirr, zu lange Krallen, nichts bleibt ihr verborgen und sie spricht Verbesserungsbedarf auch ohne Scheu an. Man merkt, dass Ihr die Tiere wirklich am Herzen liegen.

Wir von der PfotenBar finden – empfehlenswert!

Mehr Infos findet ihr unter: http://fellnasenphysioflechsig.de

Gelesen 2620 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 30 März 2017 21:34
JoomShaper
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok